Metzgergasse 2011/13


Eine Gasse als Ausstellung: Zweiundvierzig Menschen, die in der Rathausgasse arbeiten und wohnen, erzählen ihre Lebensgeschichte – und die Geschichte der ehemaligen Metzgergasse, die vor 42 Jahren umbenannt wurde, um den Ruf als Rotlichtbezirk abzustreifen. Jede Besucherin, jeder Besucher erhält einen iPod mit den gesammelten Geschichten und kann sich damit individuell durch die Gasse bewegen.

Die Audio-Besichtigung «Metzgergasse 2011» war Mats Staubs erste Arbeit im öffentlichen Raum – diese wurde nun nach zwei Jahren weitergeführt: «Metzgergasse 2011/13» präsentiert einerseits die sechs Erzählstunden von 2011, und macht anderseits deutlich, wie sich die Gasse verändert: Der Peep Store ist geschlossen, Coiffure Walter muss einer Renovation weichen, in der Alten Post werden nun Kleider gereinigt – die Audio-Besichtigung zeigt wie Geschichten verschwinden und neue beginnen, und sie wird implizit zu einer Frage an die Zukunft: Was wird sich in fünf oder zehn Jahren verändert haben, in der Gasse und bei mir?

Die Audiobesichtigung schreibt keine Tour vor (kein «gehen Sie nach links», «bleiben Sie stehen», etc.), sondern bietet schlicht eine Vielzahl von Möglichkeiten (sei es, dass man gleich vor der Auslage der Pferdemetzgerei zu hören beginnt, oder dass man erst hochläuft, Richtung Tübeli-Bar, und dann vielleicht doch schon beim Buchantiquariat Wild hängenbleibt). Insgesamt stehen knapp sieben Stunden an Geschichten zur Wahl. Ihre Verbindung liegt in einer gemeinsamen Gegenwart von Zuhörern und Erzählungen: es sind Lebensgeschichten, die sich von unterschiedlichsten Richtungen dahinbewegt haben, wo die Besucher gerade stehen, jetzt, 2013, an der ehemaligen Metzgergasse.

Die Audiobesichtigung entstand in Kooperation mit dem Schlachthaus Theater und wurde jeweils im Rahmen des Schwerpunkts 'Wem gehört die Stadt?' im Juni 2011 und im Juni 2013 durchgeführt.

Credits

...

«Die Vielseitigkeit der ehemaligen Metzgergasse hat Mats Staub in schillernden Porträts eingefangen. Es ist, als würde man im Lärm landender Flugzeuge auf einmal ein Flüstern vernehmen. Es sind Stimmen vergangener Zeiten, die bei genauem Hinhören ihre Geheimnisse offenbaren, von Alltag, von Leid und Freude, und so die Gasse zur lebendigen Bühne werden lassen.»

DRS 2, 10.06.2011

«So geht es sechs Stunden lang, und man möchte wieder kommen und weiter den Geschichten lauschen.

Berner Zeitung, 09.06.2011

Die Audio-Besichtigung ist mit dem eigenen MP3-Player jederzeit möglich: Alle Geschichten von «Metzgergasse 2011/13» (Gesamtspieldauer: 6h48min) können hier für CHF 25.– erworben und heruntergeladen werden.
Zum Kauf & Download


Metzgergasse 2011 - Trailer
http://erinnerungsbuero.net/files/gimgs/3_th-3metzgergasse_v2.jpg
Bern, Rathausgasse, Juni 2011